Gesetz und Jugendschutz im Ausland

Andere Länder – Andere Sitten! Das gilt insbesondere bei Rechtsfragen – auch im Jugendschutz. Wer in einem anderen Land zu Gast ist, sollte sich im Vorfeld gut informieren und mit den Gepflogenheiten vor Ort bekannt machen.

Ich erinnere mich noch an die eigene aktive Gruppenreise-Leitung und die Mühe damit, jungen Menschen ein gutes Gefühl für das Benehmen in fremden Ländern zu vermitteln.

Gruppen sind mal von der Gruppendynamik gestärkt und vom Urlaubsfeeling aufgeputscht. Sie fühlen sich durch das Fremdsein immun und schnell ist vergessen, dass sie Gäste sind und die Regeln von den Gastgebern gestaltet werden.

Die je strengeren Regeln befolgen!

Aber wie im privaten so auch im öffentlichen Raum gilt, dass der Gastgeber den Rahmen für die gemeinsame Zeit bestimmt. Wir sind als Gruppe zu Gast in der Fremde und müssen aufmerksam und gut informiert mit den Regeln des Gastlandes umgehen.

Was den Jugendschutz im Ausland betrifft so gilt die Regel, dass das deutsche Jugendschutzgesetz grundsätzlich auch für die Gruppe im Ausland gilt. Darüber hinaus ist es angeraten, die jeweils strengere Bestimmung anzuwenden.

Hilfe von der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz:

Eine gut gestaltete Information über den Jugendschutz findet ihr im Internet Auftritt der BAG  Jugendschutz http://www.bag-jugendschutz.de/index.html.

Eine ausführliche Auseinandersetzung zum Thema „Schnittmenge zwischen Jugendschutz und Reiserecht“ gibt es hier ebenfalls: http://www.bag-jugendschutz.de/publikationen_weitere.html#pub1

Und noch ein super Tipp: Die nationalen Regelungen Eurer Gastländer findet Ihr auf: http://www.protection-of-minors.eu/

Aus der Praxis: Rauchen in Schweden und Norwegen

In seinem neuen Tabakgesetz hat Schwedens Regierung beschlossen, das Land bis zum Jahr 2025 rauchfrei zu machen. Eine erste Erweiterung der sowieso strengen Regelungen besagt, dass ab sofort auch vor Eingängen von Gaststätten und öffentlichen Gebäuden, auf Bahnsteigen und an Bushaltestellen nicht mehr geraucht werden darf. Das betrifft natürlich auch Biergärten und Straßencafés. Hier wird auf einen Abstand von 8 m im Umkreis hingewiesen und der gilt auch für E-Zigaretten. Diese Regelungen gelten entsprechend auch in Norwegen.

Grundsätzlich gibt es weder in Norwegen noch in Schweden ein Rauchverbot für Kinder- und Jugendliche. Allerdings ist der Verkauf von Tabakwaren an Menschen unter 18 Jahren grundsätzlich verboten.

Mehr Beiträge zum Thema

Die Lebenshilfe Heinsberg reis mit Reiseservice Henser

Gastbeitrag: Lebenshilfe Heinsberg reist wieder

Wer in diesem Jahr Gruppenreisen unternehmen will, muss wacker sein. Planänderungen, ungewohnte Reisesituationen, größtmögliche Sicherheit für alle Beteiligten. Gerade in Hinsicht auf Sicherheit wissen wir Hensers im Kreis Gütersloh und unsere langjährigen Kunden von der Lebenshilfe Heinsberg als gebrannte Kinder: Man muss weiter wachsam und verantwortungsbewusst bleiben. Das haben wir gemeinsam mit der Lebenshilfe Heinsberg…

Lollis, Perlen, blaue Augen: Was die Post so bringt…

Wenn wir in den letzten Wochen morgens die Post öffneten (analog mit einem Ratsch oder digital mit einem Klick), waren nicht immer nur Bonbons und Lollis dabei – oft auch handfeste Probleme. Stornierungen, sorgenvolle Rückfragen, die vierundachtzigste Änderungsvorlage der Corona-Schutzverordnung von Pusemuckel – fast immer mussten wir eine gehörige Portion Hirnschmalz, Energie und positive Emotionen…

Kann meine Reise stattfinden?!?

Die wohl zurzeit meistgestellte Frage… In den letzten Wochen haben wir unzählige intensive Telefonate mit Gruppenleitern und Hauspartnern geführt. Wir haben uns sehr viel Zeit genommen für jedes Gespräch, noch mehr als wir das sonst tun. Niemand kann aktuell sagen, ob und in welchem Umfang im Sommer gereist werden kann. Große Unsicherheit herrscht, wie mit…

Suche
Array ( )
Land
Lage
Ausstattung im Haus
Verpflegung

Häuser vergleichen

Haus vergleichen