Faktencheck: So viel kosten Lebensmittel für eure Freizeit im Ausland

Einkäufe für Jugendfreizeiten - wie teuer sind Lebensmittel wirklich

Die meisten Jugendfreizeiten verpflegen sich selbst, um Geld zu sparen. Auch wenn Köchinnen und Köche oft ehrenamtlich arbeiten, lässt sich ein bestimmter Kostenfaktor rund um die Verpflegung nicht outsourcen: Der Lebensmitteleinkauf. Aber mit welchem Tagessatz pro Person sollte man kalkulieren? Wieviel kosten Lebensmittel in anderen Ländern? Ist Nordeuropa wirklich teurer als Südeuropa? Wir haben recherchiert und rechnen für euch beispielhaft durch, mit welchen Kosten ihr aktuell (Stand: August 2023) für Lebensmittel für Jugendfreizeiten im Ausland planen könnt.

Da wir euch hier nur einen groben Abriss geben können, schicken wir vorweg:
Unsere Quelle ist das statistische Bundesamt (DESTATIS), das einen gut recherchierten und aufgearbeiteten Vergleich der Konsumausgaben in den europäischen Ländern vorgenommen hat.

Wer also einen genaueren Überblick haben möchte, kann sich hier die komplette Statistik ansehen (wir verwenden den Stand vom 20.10.2023):

https://www.destatis.de/DE/Themen/Wirtschaft/Preise/Internationaler-Preisvergleich/Tabellen/preisniveau-konsum-priv-haushalte.html

Wir haben diese Statistiken übrigens nochmal mit Prospekt-Preisen für einen Standard-Jugendfreizeit-Warenkorb überprüft (Preisstand 2023) und können sagen: Die Statistiken des Bundesamtes sind für Jugendfreizeiten gut nutzbar und nah an der Realität.

Wir haben die beiden Zahlenwerke miteinander ins Gespräch gebracht und geben euch konkrete Kalkulations-Empfehlungen für euer Reiseland.

Grundlage ist dabei immer euer Tagessatz, wie ihr ihn für eine Freizeit in Deutschland ansetzen würdet.

Der Ländervergleich – ein Überblick:

Dänemark: +10% drauf

Unsere nördlichen Nachbarn haben ein etwas höheres Preisniveau als wir.
Die größte Abweichung findet ihr bei Broten und Nährmittel, die etwa 30% über unseren Preisen liegen. Und auch Milchprodukte sind etwa 10% teurer.
Besonders günstig ist Fleisch. Kein Wunder – die Landwirtschaft ist in Dänemark deutlich ausgeprägter als bei uns.

Unser Tipp: Wenn ihr eure Jugendfreizeit nach Dänemark plant, kauft ihr die Frühstückssachen und haltbare Dinge schon in Deutschland ein.
Obst, Fleisch und Fisch kauft ihr nach Bedarf frisch in Dänemark.

Finnland: 0% Unterschied

Die finnischen Preise sind unseren grundsätzlich recht ähnlich – wenn man Alkohol und Tabak ausklammert.
Beides spielt aber in den Kalkulationen einer Jugendfreizeit keine Rolle.

Unser Tipp: Kauft Brot und Müsli in Deutschland (etwa 10% günstiger als in Finnland).
Den Rest könnt ihr preisgleich oder sogar günstiger (Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse) vor Ort kaufen.

Griechenland: -10% runter

Milchprodukte und Eier sind in Griechenland etwa 40% teurer als bei uns. Aber über den gesamten Einkauf fällt das nicht ins Gewicht. das griechische Preisniveau liegt etwa 20% unter unserem. Das liegt insbesondere an den Preisen für Fisch, Fleisch und Obst (etwa 20% günstiger als bei uns).

Unser Tipp:
Bringt Milch und Käse eventuell schon aus Deutschland mit. Den Rest könnt ihr gut in Griechenland kaufen!

Irland: +5% drauf

Was auf den ersten Blick nach einem Killer für jede Freizeitkalkulation aussieht, ist auf den zweiten gar nicht schlimm.
Dass das irische Preisniveau gute 33% über unserem liegt, liegt maßgeblich an Alkohol und Tabak (jeweils mehr als doppelt so teuer als bei uns!).
Der klassische Einkaufskorb für eure Jugendfreizeit in Irland ist vermutlich nur so teuer, wie bei uns. Milchprodukte sind etwas teurer (16%). Dafür ist Fisch in Irland etwa 30% günstiger als bei uns.

Unser Tipp: 
Wenn ihr eine Bulli-Tour nach Irland plant, könnt ihr den vorhandenen Platz für Gepäck und Material nutzen. Nehmt mit, was ihr für den ersten Abend und fürs erste Frühstück benötigt und geht dann für die nächsten Tage einkaufen.

Italien: 0% Unterschied

Italien ist für den Einkauf eurer Freizeit leicht günstiger als Deutschland.
Auch hier ist der Fisch deutlich günstiger als bei uns (na? Wem fällt auf, dass wir viele Länder mit langen Küstenabschnitten im Programm haben?) – der Rest hält sich aber die Waage.

Unser Tipp: 
Macht es, wie ihr euch wohlfühlt. Es wird keinen großen Unterschied machen, ob ihr in für eure Freizeit in Italien oder Deutschland einkauft. Nur der logistische Aufwand verlagert sich. Das könnt ihr also getrost euer Küchenteam entscheiden lassen.

Niederlande: 0% Unterschied

Das Preisniveau in den Niederlanden verhält sich ebenfalls ähnlich, wie unseres. Der Grund, dass es insgesamt etwas über unserem angelegt ist, dass Alkohol und Tabak hier teurer sind als in Deutschland.
In den Niederlanden besonders günstig: Brot und Nährmittel sowie – ihr ahnt es schon – Fisch!

Unser Tipp: Da die Niederlande in allen wichtigen Kategorien (etwas) günstigere Preise hat, empfehlen wir euch den Einkauf für die Freizeit vor Ort zu erledigen.

Norwegen: 15% drauf

Wenn ihr eine Jugendfreizeit nach Norwegen plant, müsst ihr etwas mehr Budget für die Freizeit einplanen. Aber es gibt ein paar Kniffe.
Grundsätzlich sind frische Sachen in Norwegen gute 15-35% teurer als hier. Günstiger bekommt ihr dort eigentlich nur Fisch. Den dafür aber etwa 20%!

Unser Tipp: Wer uns am Telefon danach gefragt hat, wird die Antwort schon ahnen: Nehmt am besten alles mit. Bis auf Kartoffeln dürft ihr alles nach Norwegen einführen. Haltbare Sachen könnt ihr problemlos transportieren. Fragt einen Lebensmittelhändler, Großhändler, Metzger oder Käsehersteller in eurer Umgebung, ob man euch bei einer gewissen Abnahmemenge mit Kühlwagen und -mittel helfen kann. So bekommt ihr auch Frisches gut nach Norwegen.

Österreich: 0% Unterschied

Österreich hat – ähnlich wie Italien und die Niederlande – unser Preisniveau.
Ihr könnt selbst entscheiden, ob ihr vorher oder vor Ort einkaufen geht.

Unser Tipp: Es ist wirklich egal, wo ihr den Einkauf erledigt. Der Vollständigkeit halber sei hier noch erwähnt, dass Fisch in Österreich etwa so teuer ist, wie bei uns.

Schweden: 0% Unterschied

Was wir euch am Telefon sagen, untermauern wir jetzt mit Zahlen:
Schweden hat unser Preisniveau – und auf keinen Fall das norwegische. Es hängt nur davon ab, was ihr kauft.
Alkohol ist teurer als bei uns. Schaut man sich aber die relevanten Kategorien an, kommt Schweden im Mittel etwa auf unsere Preise. Manches ist etwas teurer, manches etwas günstiger.
Besonders günstig in Schweden ist Fleisch (ja – nicht Fisch.). Hier zahlt ihr etwa 20% weniger als in Deutschland.

Unser Tipp: Kauft die Lebensmittel in Schweden ein. In jedem Ort gibt es einen ICA oder einen Discounter, in dem ihr alles bekommt, was ihr für eine gelungene Freizeit benötigt.

Slowenien: -10% runter

Slowenien ist das zweitgünstigste Land in unserer Auflistung. Ähnlich wie in Griechenland sind hier Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch besonders günstig (etwa 20 – 30%).
Alle anderen Lebensmittel sind etwa so teuer wie bei uns.

Unser Tipp: Wenn ihr eure Jugendfreizeit nach Slowenien plant, könnt ihr alle Einkäufe vor Ort erledigen. Eine extra Empfehlung für unser – Stand heute – einziges Haus in Slowenien: Da ihr in Ljutomer Platz für etwa 120 Personen habt, solltet ihr einen Grundstock an Lebensmitteln (für etwa 1-2 Tage) mitbringen. Der Wocheneinkauf für eine 100-köpfige Jugendgruppe könnte den örtlichen Supermarkt vorübergehend in die Knie zwingen. Wenn ihr einen Grundstock dabei habt, bleibt dem Betreiber genügend Zeit, die Regale wieder aufzufüllen.

Wir hoffen, dass wir euch mit diesem Artikel ein Packende für eure Kalkulation geben konnten.
Wenn ihr Fragen habt, oder einfach mal ein kritisches Auge für eure Kalkulation braucht, ruft uns gern an (05201-659090) oder schreibt uns eine Mail an info@reiserservice-henser.de.

Häufig haben wir noch den ein oder anderen Praxistipp aus unser eigenen Erfahrung!

Bis dahin: Ein fröhliches Kalkulieren!

Übrigens: In diesen Gruppenhäusern ist Fisch etwas günstiger als in Deutschland:

Mehr Beiträge zum Thema

Busketten bilden mit Reiseservice Henser!

Worauf ihr bei einer Buskette achten müsst

Wenn eine Gruppe mit dem Reisebus am Ferienort ankommt, kann es ökonomisch und ökologisch sinnvoll sein, dass der Bus eine andere Gruppe direkt wieder mit zurücknimmt. So werden Leerfahrten vermieden und Kosten gespart. In der Regel nehmen die Gruppenleitungen der vorherigen und nachkommenden Gruppe miteinander Kontakt auf und verabreden den gemeinsamen Bustransfer. Unsere Erfahrung zeigt,...
Tuukka Ervasti, imagebank.sweden.se

Auf in die Skiferien – Freizeithäuser für Wintergruppen!

Schneeballschlachten, Schlitten fahren, gemütlich am Feuer zusammensitzen: Freizeiten müssen nicht immer im Sommer stattfinden. Auch in den kalten Jahreszeiten kann man abenteuerreiche und überraschende Wochen mit einer Gruppe erleben. Viele unserer Hauspartner haben im Winter noch Kapazitäten, um Selbstversorgergruppen aufzunehmen. Wer zeitlich flexibel ist, hat gute Chancen. Ein paar Vorschläge, wo ihr mit eurer Truppe...
Suchen
Land
Lage
Verpflegung
Barrierefreiheit

Häuser vergleichen

Haus vergleichen